Die Fütterung

 

In unserem Bewegungsstall müssen sich die Pferde zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse bewegen. Die Anordnung der Tränke, des Kraftfutterautomaten, des Stohfressstandes und der Heufressstände ist so gestaltet, dass maximale Wege zurückgelegt werden.

 

 

Im Kraftfutterautomat bekommt jedes Pferd
nach Bedarf und Belastung mittels Transponder
an Halfter oder im Hals Kraftfutter, Heu und Mineralfutter.
So können die Nachteile rangniederer Tiere
bei der Gruppenfütterung vollständig ausgeglichen werden.

 

 

 

 

Den Strohfressstand können die Pferde jederzeit aufsuchen
und sich nach Belieben mit unserem Stroh versorgen.

 

 

 

Die Grundfresszeit der Herde wird mittels
unseres patentierten Heufressstandes abgedeckt.
Dieser öffnet sich zeitgesteuert alle zwei Stunden
und macht den Pferden unser feinstes Heu zugänglich.
Vor den anderen geschützt und trotzdem gemeinsam
fressen sie in den Standplätzen jeweils eine halbe Stunde lang.

 

 

 

 

Die Balltränke im Auslauf steht frei,
damit jedes Pferd nach Bedarf seinen Durst stillen kann.